Übernachtung

Unsere jüngsten Teilnehmer, die Biber, werden außerhalb des Lagers in den Räumen einer nahegelegenen Schule übernachten, nur einige Hundert Meter vom Go|Urban-Stadtzentrum entfernt.

Die etwas älteren Wölflinge dürfen sich jetzt schon auf ihren eigenen Stadtteil auf dem Go|Urban-Lagerplatz freuen. Als besonderes Highlight in diesem Stadtteil werden ohne Zweifel die vielen Indianer-Tipis gelten, die den Wölflingen als Unterkunft dienen.

Für alle anderen Teilnehmer haben unsere Urbanisten die Infrastrukturen für weitere Stadtteile vorgesehen, in denen die verschiedenen Altersgruppen ihre Zelte aufschlagen können, so wie sie es von anderen Pfadfinderlagern gewohnt sind. Inmitten internationaler und multikultureller Nachbarschaft kann somit jeder seinen Teil zur Erschaffung unserer Pfadfinderstadt beitragen.

Das Ranger-Rover-Stadtviertel wird aus multikulturellen Wohneinheiten von etwa 50 Einwohnern bestehen, wobei jeweils 2-3 Personen eines gleichen Pfadfinderstammes einer Wohneinheit angehören. Aus diesem Grund empfehlen wir den Ranger-Rover kleinere Zelte (für 2-3  Personen) mitzubringen.

Auch die (I)ST werden ihr eigenes Viertel bekommen, in dem sie ihre Zelte aufbauen können.