Verpflegung – Go|Food

  • Teilnehmer unter 11 Jahren (Biber und Wölflinge) sowie (Internationaler) Staff (I)ST

Für unsere jüngsten Teilnehmer, sowie für die vielbeschäftigten Staff-Teams bieten wir eine Vollpension im großen Speisezelt mitten im GO|Urban-Stadtzentrum an. Unser Küchen-Team freut sich jetzt schon darauf, die kleinen und großen Gäste dort zu empfangen.

Mit einem reichhaltigen Frühstück sollen die Teilnehmer gestärkt in den Tag starten können. Zur Mittagszeit wird ein wechselndes Lunch-Buffet mit vielfältigem Speisenangebot den kleinen Hunger stillen. Die warme Hauptmahlzeit wird es schließlich am Abend geben, gute Stimmung im großen Zelt inklusive.

  • Teilnehmer ab 11 Jahren (Altersstufe „Jungpfadfinder“ bzw. „Guides/Späher“ etc.)

Auch die älteren Teilnehmer sollen während des Lagers keinesfalls Hunger leiden. Um den Gruppen bei der Verpflegung eine größtmögliche Flexibilität zu bieten, wird es im Go|Urban-Stadtzentrum einen Supermarkt geben, mit einer großen Auswahl an Lebensmitteln für das Frühstück, das Mittagessen, sowie auch für die Hauptmahlzeit am Abend.

Gekocht wird wahlweise auf Holz und/oder Gas. Das Brennholz wird zur Verfügung gestellt, Gasflaschen können auf dem Lagerplatz gekauft werden.

Ein Rezeptbuch mit Beispielmenüs soll als Hilfe beim Einkauf und beim Kochen dienen. Die Öffnungszeiten des Supermarktes werden so gestaltet, dass verderbliche Lebensmittel immer kurz vor der Zubereitung abgeholt werden können und somit möglichst wenig weggeworfen werden muss.

Soweit es finanziell möglich und sinnvoll ist, besteht das Sortiment des Supermarktes aus Artikeln, die mit unserem Nachhaltigkeitskonzept vereinbar sind. Beim Obst und Gemüse werden wir z.B. ausschließlich Bio-Produkte anbieten, wobei wir natürlich bevorzugt auf saisonale und regionale Erzeugnisse zurückgreifen.

Für die Teilnehmer, die auf Allergien achten müssen, wird im Supermarkt eine kleine Abteilung mit entsprechenden Produkten zu finden sein. Für andere wichtige Artikel, die wir in unserem Supermarkt nicht vorrätig haben, besteht jeweils die Möglichkeit einer Sonderbestellung für den darauffolgenden Tag. Abgerundet wird das Supermarkt-Angebot durch einen Non-Food-Bereich mit den gängigsten Verbrauchsartikeln für den Lager-Alltag.

Als Zahlungsmittel wird es für jede Gruppe eine Art Kreditkarte mit Punktekonto für die gesamte Dauer des Lagers geben, so wie man das auch von anderen größeren Lagern bzw. Jamborees her kennt. Somit kann jede Gruppe für sich selbst entscheiden, wie sie mit dem zur Verfügung gestellten Verpflegungsbudget haushaltet.

Internationale Truppen bekommen luxemburgische Partnertruppen. So können sie sich bezüglich des Küchenmaterials absprechen und ihr Gepäck auf das Nötigste reduzieren.